Heidelberger Hearts and Castles Quilt Guild e.V.
Home

 

Decken für Flüchtlingskinder

am 13. November 2015


Wir hatten uns entschlossen, die Eppelheimer Flüchtlingshilfe zu unterstützen und für jedes der derzeit 27 Kinder eine Kuscheldecke zu nähen.

Zuerst einmal: statt der 27 Decken, die wir für’s erste benötigten, haben wir 47, in Worten siebenundvierzig, Decken eingesammelt! Ganz herzlichen Dank an alle, die eine oder mehrere Decken genäht haben.

Wir wussten ja im Vorfeld, wie viele Kinder in welchen Altersstufen in dem Haus wohnen. Was wir nicht wussten war, wie die Verteilung Mädchen und Jungs in den Altersklassen ist. Im Vorfeld der Übergabe haben wir bei Ute zuhause die Decken anhand von Größe und Motiv nach den Altersklassen (0-3, 4-7, 8-12, 13-16) sortiert und so, dass in jeder Gruppe Decken für Buben und Mädchen vorhanden waren.
Am Freitag, den 13., waren wir dann zu viert in dem Haus in der Lilienthalstraße. Es hätte keine Person mehr sein dürfen, es war laut, sehr laut, es war chaotisch – und es hat einen Riesenspaß gemacht. Als wir unsere 4 großen Ikea-Taschen mit den Decken im Flur abstellten und Ute sich auf die Suche nach dem Sozialarbeiter machte, kamen schon die ersten neugierigen Kinder (und auch Erwachsenen), um zu gucken, was wir da wohl mitgebracht hätten.

Mit dem Sozialarbeiter und seiner Helferin sind wir dann von Zimmer zu Zimmer gegangen, um das Chaos einigermaßen in Grenzen zu halten. Die Helferin hatte eine Liste, wie viele Kinder in welchem Alter und welchem Geschlecht in jedem Zimmer wohnen, so dass wir dann jeweils die passenden Decken aus unserem Fundus nehmen konnten, um sie an die Kinder zu übergeben.

Unsere fotografierende Begleitung hatte alle Mühe, jeweils ein Bild von den strahlenden Kindern mit ihren Decken zu machen, aber es ist ihm jedes Mal gelungen, und wir sind ihm wirklich dankbar, dass er uns begleitet hat, jede von uns wäre überfordert gewesen, in dem Durcheinander auch noch zu fotografieren.

Der Sozialarbeiter hat eine beeindruckende Mischung aus spaßigem, nettem, liebevollen Umgang mit den Kindern und durchgreifender Autorität, wenn es nötig ist. Ute hatte mir erzählt, dass er Patchwork kennt und begeistert davon ist und sie gefragt hatte, ob wir auch Decken verkaufen. So hatte ich mich schnell entschlossen, einen Quilt für ihn mitzubringen und ihm zu schenken. Und wie hat er sich gefreut! Das war echt und das hat wiederum mich gefreut.

Die restlichen Decken hat Ute in Verwahrung. Sicherlich werden auch sie noch Verwendung finden, denn es wird Wechsel in dem Haus geben, außerdem wird gerade noch das Erdgeschoss renoviert, in dem dann weitere Flüchtlinge Aufnahme finden werden.

Barbara Brühl

<-- zurück zur Hauptseite

Counter mit Statistik